FSV Mernes – SG Somborn/Neues II 4:0 (3:0)

Mernes stellte schon in der 6. Minute auf 1:0. Aurel Lingenfelder dribbelte über links sehenswert zwei Gegenspieler aus und passte in die Mitte. Dort verfehlte erst Antonio Kreis den Ball aber Lukas Amberg war zur Stelle und schob ins linke Eck ein. Im Anschluss ließ die Anfangseuphorie etwas nach und die SG aus dem Freigericht konnte sich mehrere Male entfalten. 

In der 35. Minute war es allerdings wiederum der FSV, der das Tor traf. Jonas Schön wurde im Sechzehner gefoult und Christian Desch verwandelte den folgenden Strafstoß sicher.

In der Folge war Mernes wieder giftiger und markierte durch Antonio Kreis nach feiner Flanke von Lukas Amberg das 3:0 (40.).

In der zweiten Hälfte stand die Hintermannschaft der Gäste sicherer und ließ nur noch wenige Torchancen zu. Lediglich Christian Desch traf nochmals per Strafstoß ins Schwarze, nachdem wieder Schön zu Fall gebracht wurde (58.). Bis auf Lukas Ambergs Kopfballchance in der 68. Minute kam bei beiden Teams nicht mehr viel zustande. So blieb es bei dem letztlich ungefährdeten Heimsieg und bei dem sechsten Spiel ohne Niederlage für den FSV Mernes.

Aufstellung: David Ziegler – Thorsten Desch, Pascal Müller, Maximilian Ziegler, Mario Sachs – Christian Desch, Aurel Lingenfelder, Jonas Schön, Oliver Bangert – Lukas Amberg, Antonio Kreis

Eingewechselt: Andreas Kruse-Röder, Johannes Pfahls, Francesco Desch

Tore: 1:0 Lukas Amberg (6.), 2:0 Christian Desch (35.), 3:0 Antonio Kreis (40.), 4:0 Christian Desch (58.)

SG Burgjoss/Mernes II – SV Lettgenbrunn 0:3 (0:1)

Die SG Mernes/Burgjoss II verbuchte bereits in der 18. Minute ihre größte Chance in der 1. Halbzeit. Eine Flanke von Hohmann verpasste André Müller erst knapp, allerdings kam der Ball am langen Pfosten zu Achim Müller, der den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Im drehen traf er den Ball aber nicht. Anschließend konnte das Reserveteam viele Fehlpässe der Lettgenbrunner abfangen. Die Konter verliefen jedoch alle im Sand.

In der 28. Minute lief der Lettgenbrunner Christian Patzer aufs Tor der Hausherren zu, Simon Dietz störte aber effektiv und so konnte Keeper Steffen Nikolaus den Schuss von Patzer ohne Probleme parieren.

Kurze Zeit später hatte wiederum Patzer bei einer Hereingabe deutlich mehr Platz und markierte das 0:1 (31.). Keeper Nikolaus verhinderte in der 42. Minute den 0:2 Rückstand, indem er einen Harnischfeger-Schuss entschärfte.

Harnischfeger machte es nach dem Pausentee besser und erhöhte nach flacher Hereingabe auf 0:2 (48.)

Daniel Hohmann hatte in der 55. Minute die riesen Gelegenheit zu verkürzen aber allein vor dem Tor versagten die Nerven und er bugsierte das Spielgerät in die oberen Etagen.

Mernes/Burgjoss brachte sich im Anschluss durch Ballverluste in der eigenen Hälfte öfter in Bredouille.

Unter anderem klärte Daniel Harnischfeger einen Kopfball auf der Linie.

Parallelen zur 55. Minunte in der 70. Minute. Hohmann, der Abwehr enteilt, erläuft einen starken Pass von Simon Dietz. Auf holprigem Geläuf legte er sich den Ball aber zu weit vor und so konnte Torwart Fischer den Ball rechtzeitig abfangen. 

Kurz vor Schluss schob erneut Patzer die Kugel nach einem Konter zum 0:3 Endstand in die Maschen.

Der SV Lettgenbrunn konnte so drei Punkte entführen. 

Aufstellung: Steffen Nikolaus – Daniel Desch, Simon Dietz, Christian Schultheis, Alexander Koch – Patrick Müller, Achim Müller, Daniel Harnischfeger, André Müller – Radu Ciprian Ilea, Daniel Hohmann

Eingewechselt: Daniel Catana, Jens Desch, Hilal Akbulut

Tore: 0:1 Patzer (31.), 0:2 Harnischfeger (48.), 0:3 Patzer (90.)

FC Germania Wächtersbach II – SG Burgjoß/Mernes II 3:1 (2:0)

Beim Topteam aus der Messestadt verkaufte sich unser B-Team teuer. Coach Christian Schultheis setzte auf ein ungewohntes 4-4-2 um der Germania gerade auf den Außenpositionen kein Überzahlspiel zu ermöglichen. Wächtersbach ging nach einem Abstimmungsfehler früh durch Nico Schultheis in Führung. Danach stabilisierte sich unsere Defensive. Einen robusten Körpereinsatz von Simon Dietz wertete Schiedsrichter Heitmann als Foulspiel. Nahom Taye verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Auf der Gegenseite vereitelte Germania-Torwart Alexander Bischof einen Schuss von Daniel Hohmann nach doppeltem Doppelpass mit Daniel Harnischfeger. Auch nach Tayes Distanzknaller zum 3:0 steckten Patrick Müller und Co. nicht auf und kamen nach einem Eckball durch Radu Ilea zum Anschlusstreffer. Patrick Grieß vergab nach einem weiteren Eckball noch ein Großchance. „Ich bin mit der geschlossenen Mannschaftsleistung zufrieden“, so das Schlussfazit von Übungsleiter Schultheis.

Aufstellung: Steffen Nikolaus – Daniel Desch, Simon Dietz, Patrick Müller, Christian Schultheis, Francesco Desch, Daniel Harnischfeger, Daniel Hohmann, Benedikt Pfahls, Radu Ilea, Andre Müller.

Eingewechselt: Patrick Grieß, Jens Desch.

Tore: 1:0 Nico Schultheis (14.), 2:0, 3:0 beide Nahom Taye (26., 67.). 3:1 Radu Ilea (82.).

KSG Wüstwillenroth/Lichenroth – FSV Mernes 1:2 (0:1)

Die Lingenfelder-Elf feierte auf tiefem Geläuf in Wüstwillenroth einen Sieg der Moral. Zu Beginn lief es wie geschmiert für unsere Jungs. Freistoß-Spezialist Christian Desch zimmerte einen ruhen Ball aus 21 Metern unter die Latte. Dann kam es auf der rechten Seite zu einem Zweikampf zwischen Yannik Lingenfelder und Axel Schneider. Der KSG-Kapitän lag am Boden. Der FSV-Spielführer wollte sich aus der Umklammerung befreien. Großes Geschrei. Schiedsrichter Günther eilte herbei und zeigte Lingenfelder zum Erstaunen der Grün-Weißen die rote Karte. Nach der Pause kam die KSG durch die numerische Überlegenheit in Person von Axel Schneider (Freistoß an die Latte) und Jochen Herchenröder (knapp am langen Pfosten vorbei) zu guten Einschussmöglichkeiten. Auf der Gegenseite wurde der Abstauber-Treffer von Lukas Amberg nach Lattenfreistoß von Volker Desch wegen einer angeblichen Abseitsstellung annuliert. In der Schlussphase köpfte Tobias Schneider den Ausgleich. Unsere Jungs ließen sich nicht unterkriegen. In Unterzahl flankte Volker Desch auf Lukas Amberg, der eiskalt verwandelte und seinen Farben den vierten Erfolg aus den letzten fünf Spielen sicherte.

Aufstellung: David Ziegler – Aurel Lingenfelder, Thorsten Desch, Andreas Kruse-Röder, Pascal Müller – Johannes Pfahls, Maximillian Ziegler – Lukas Amberg, Christian Desch, Yannik Lingenfelder – Antonio Kreis. Eingewechselt: Volker Desch, Oliver Bangert. Im Kader: Mario Sachs.

Tore: 0:1 Christian Desch (23.), 1:1 Tobias Schneider (83.), 1:2 Lukas Amberg (86.).
Rote Karte: Yannik Lingenfelder (41.).

SG Burgjoß/Mernes II – SG Hesseldorf/W/N/S II 0:0

Gegen das punktlose Tabellenschlusslicht verpasste die Schultheis-Elf den erhofften Heimsieg. Zwar bestimmte unsere Mannschaft das Spielgeschehen, zu oft kam allerdings der letzte Pass nicht an oder der gut aufgelegte Gästetorhüter Klaus Werth packte sicher zu, wenn Bälle auf sein Tor flogen. Die größten Chancen vergaben Christian Schultheis und Daniel Hohmann, die beide nach gutem Zuspiel das Gehäuse aus aussichtsreicher Position verfehlten.  Für dieGäste ist der erste Punktgewinn durch Kampf und Wille bis zur letzten Sekunde nicht unverdient.  

Aufstellung: Steffen Nikolaus – Thomas Hohmann, Manfred Abersfelder, Daniel Desch – Patrick Müller, Christian Schultheis, Francesco Desch, Alexander Koch, Radu Ilea – Daniel Hohmann, Andre Müller.

Eingewechselt: Holger Desch, Alexander Kröckel, Daniel Catana.

Spitzenreiterbezwingerbericht (FSV Mernes – SV Altenmittlau II 1:0)

Der FSV Mernes besiegt den Spitzenreiter SV Altenmittlau II in einem umkämpften Spiel mit 1:0. Die Männer von Trainer Tom Lingenfelder fingen forsch an. Sie pressten früh und erkämpften sich immer wieder Bälle im Mittelfeld. Die Abschlüsse verfehlten allerdings allesamt ihr Ziel. Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte verbuchte Mernes in Person von Maximilian Ziegler, der aus 20 Meter abzog und das Tor um Haaresbreite verfehlte (27.). Mit zunehmender Spieldauer kam Altenmittlau besser ins Spiel und Mernes konnte sich glücklich schätzen, bei zwei diskutablen Situationen keinen Elfmeterpfiff vernommen zu haben. In der zweiten Hälfte musste FSV-Torwart David Ziegler zweimal seine Klasse zeigen, als er einen Freistoß und einen Flachschuss in Richtung langes Eck entschärfte. Mernes machte aber zunehmend mehr Druck. In der 73. Minute Pech für die Elf aus dem Spessart. Maximilian Zieglers abgefälschter Schuss konnte von Gästekeeper Dominik Zull gerade so an die Latte gelenkt werden. Das entscheidende Tor fiel erst 2 Minuten vor Schluss und dieses hatte es in sich. Antonio Kreis, mit dem Rücken zum Tor stehend, verwertete einen Abpraller per Fallrückzieher zum 1:0 Endstand. Aufgrund der kämpferisch tollen Leistung jedes Einzelnen, war der Sieg gegen den Spitzenreiter durchaus verdient.

Aufstellung: David Ziegler – Christian Desch, Andreas Kruse-Röder, Thorsten Desch, Pascal Müller – Maximilian Ziegler, Volker Desch, Aurel Lingenfelder, Yannik Lingenfelder – Lukas Amberg, Antonio Kreis Eingewechselt: Oliver Bangert

Im Kader: Mario Sachs, Johannes Pfahls

FC Burgjoss – FSV Mernes 0:0

Im Spessartderby trennten sich die beiden Vereine vor über 120 Zuschauern torlos. Nach nervösen Anfangsminuten fanden die Männer des FSV besser ins Spiel und kombinierten sich in der 23. Minute über Pascal Müller und Yannik Lingenfelder sehenswert in den Strafraum der Jossgründer. Einzig und allein ein Abnehmer für die Hereingabe fehlte. Gleiches Spiel auf der anderen Seite. Die Burgjosser Offensivstärke entfaltete sich kaum, da deren Zuspiele zu ungenau platziert wurden. So dauerte es bis zur 40. Minute, bis die erste größere Torchance des Spiels zu sehen war. Christoph Schneider prüfte Mernes-Keeper David Ziegler, der sich in die Luft stellte und den gefährlichen Schuss aus dem Eck fischte. Nach der Halbzeitpause machte Mernes mit zunehmender Spieldauer mehr Druck, ein gefährlicher Torschuss auf das FCB-Tor blieb aber aus. Burgjoss hatte sich indes müde gelaufen und kam nur noch vereinzelt in die Nähe des Gästetores. Erst in der Schlussphase machte das Derby seinem Namen alle Ehre, denn die Fouls nahmen zu und mehrere Spieler holten sich ihre Karte ab. Ein Tor blieb den Zuschauern allerdings verwehrt. Aufstellung: David Ziegler – Christian Desch, Andreas Kruse-Röder, Thorsten Desch – Johannes Pfahls, Volker Desch, Aurel Lingenfelder, Pascal Müller – Maximillian Ziegler, Yannik Lingenfelder, Antonio Kreis

Eingewechselt: Lukas Amberg

Im Kader: Mario Sachs, Christian Schultheis