SG Burgjoß/Mernes II – KG Wittgenborn II 0:1 (0:0)

Die Spielgemeinschaft aus Burgjoß und Mernes unterlag zuhause der Reserve der KG Wittgenborn mit 0:1 Toren.
Es dauerte bis zur 33. Minute bis die Zuschauer die erste Chance des Spiels zu sehen bekamen und die hatte es in sich: Gästespieler Bastian Simon-Raab kam im Sechzehner nach einem Abpraller frei zum Schuss, schoss das Leder aber aus 7 Metern über das Tor.
Bis dahin ergab sich zwar ein rassiges Spiel, jedoch hielten beide Abwehrreihen den Ball größtenteils aus dem Gefahrenbereich fern.
Sekunden vor der Halbzeitpause waren die Hausherren an der Reihe. Cavit Acar legte auf den starken Daniel Catana ab, der das Tor mit seinem Schuss nur knapp verfehlte.
Nach dem Seitenwechsel nahmen die Chancen allmählich zu. In der 56. Minute bekam Nick Keil den Ball in den Lauf gespielt und legte ihn am Torwart vorbei ins Tor. Der Unparteiische bemerkte jedoch, dass dem Tor eine Abseitsstellung vorausging.
Jetzt ging es hin und her. KGW-Stürmer Dominik Wagner lief nach Fehlpass allein aufs Tor der Heimmannschaft zu, doch der hinterhereilende Francesco Desch stahl ihm per Grätsche in letzter Not den Ball vom Fuß.
Kurz darauf wurde wieder Nick Keil von Hilal Akbulut auf links auf die Reise geschickt. Keil zog nach innen und schoss knapp links am Tor vorbei.
Im Anschluss entwickelte Wittgenborn mehr Druck, vergab aber zwei Schusschancen, ehe Dominik Wagner das Tor des Tages schoss. Mit einer Hereingabe wurde er im Strafraum bedient, sein Schuss fälschte Andre Müller unhaltbar für Torwart Thorsten Desch ins Tor ab. Nick Keil, der in der 83. Minute aus halbrechter Position einfach mal draufhielt und wenig später, nach einem Steckpass von Spielertrainer Christian Schultheis, vergab, hätte den Ausgleich erzielen können.
Doch auch Wittgenborn vergab gute Möglichkeiten, wie in der 85. Minute, als Torsteher Thorsten Desch mit einem Riesenreflex den Schuss von Kevin Krauspe von der Linie kratzte.
Auf der Gegenseite bekam Daniel Hohmann nochmal eine Flanke auf seinen rechten Fuß, aber konnte auch diesen Ball nicht im Tor versenken.
So blieb es beim knappen 0:1 der KGW.

Aufstellung: Thorsten Desch – Simon Dietz, Francesco Desch, Daniel Catana – Christian Schultheis, Daniel Harnischfeger, Benedikt Pfahls, Cavit Acar, Andre Müller – Nick Keil, Radu Ilea.
Eingewechselt: Hilal Akbulut, Achim Müller, Daniel Hohmann.

Tor: 0:1 Dominik Wagner (72.).

FSV Geislitz II – FSV Mernes 1:1 (1:1)

Beim Rückrundenstart und Comeback von mehreren Langzeitverletzten kam der FSV Mernes beim FSV Geislitz II nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Der FSV Mernes startete eigentlich druckvoll aber das 1:0 fiel nach 5 Minuten auf der Gegenseite. Bei einem Freistoß ließ Mernes die Gegner am langen Pfosten zu frei stehen, sodass Torhüter David Ziegler bei einen Schuss der Hausherren abtauchen musste. Er konnte den Ball aber nur noch abklatschen lassen. Geislitz-Angreifer Stöckner stand richtig und schob ein.
Anschließend verpassten Jonas Schön und Pascal Müller nach jeweils sehenswerten Kombinationen den Anschlusstreffer zu markieren.
Geislitz blieb über Konter gefährlich aber Taktgeber blieben die Grün-Weißen. Comebacker Constantin Ziegler mit einem Fernschuss und Cavit Acar mit einem Abschluss innerhalb des Strafraums verfehlten genauso knapp das Tor, wie Antonio Kreis, welcher fein durch Christian Desch über halbrechts in Szene gesetzt wurde.
Es dauerte bis zu 40. Minute bis der verdiente Ausgleichstreffer fiel. Antonio Kreis war zur Stelle, als der Libero der Geislitzer einen langen Ball nicht richtig klären konnte und köpfte über den Torwart ins Tor.
Die Reserve des FSV Geislitz versuchte noch vor der Halbzeitpause wieder in Front zu gehen aber erst scheiterte Berger an der Latte, dann war Gästekeeper David Ziegler bei einem Kopfball zur Stelle.
Nach der Halbzeitpause freuten sich alle, Nick Keil nach seiner komplizierten Verletzung wieder auf dem Feld zu sehen. Er sollte den Druck auf das Tor des FSV Geislitz II nochmals erhöhen. Dies gelang auch zunächst, allerdings ohne die Linsengerichter ernsthaft in Gefahr zu bringen. Gleich zweimal verpassten mehrere Mernes-Spieler vielversprechende Flanken zu verwerten.
Die Partie wurde Mitte der zweiten Hälfte chancenärmer bis angesprochener Keil in der 64. Minute eine Großchance verzeichnete, jedoch den bereits liegenden Geislitz-Torwart anschoss.
In der Folge ließ Geislitz seine Offensivkräfte vorne stehen und igelte sich mit der Defensive hinten ein. Somit hatte Mernes zwar im Mittelfeld Ballbesitz aber auch aufgrund der Ideenarmut wenige Torchancen und musste trotzdem wachsam sein, bei Kontern nicht in Bredouille zu geraten.
So in der 86. Minute, als Dallmar allein auf David Ziegler zulief. Ziegler ließ sich aber nicht bezwingen.
Mario König hätte sein Pflichtspieldebüt versüßen können, aber die Hereingabe von Aurel Lingenfelder drosch er links am Tor vorbei.
Auf der Gegenseite hätte Stöckner beinahe das letzte Wort gehabt aber David Ziegler lenkte seinen Schuss aus 5 Metern noch über die Latte.
Somit blieb es auch durch die mangelnde Chancenverwertung der Merneser in Halbzeit Eins beim Remis.

Aufstellung: David Ziegler – Aurel Lingenfelder, Andreas Kruse-Röder, Maximillian Ziegler, Pascal Müller – Constantin Ziegler – Jonas Schön, Christian Desch – Yannik Lingenfelder, Cavit Acar, Antonio Kreis.
Eingewechselt: Nick Keil, Johannes Pfahls, Mario König.
Im Kader: Mario Sachs, André Müller, Thorsten Desch (Ersatz-Torwart).

Tore: 1:0 Daniel Stöckner (5.), 1:1 Antonio Kreis (40.).

SV Hochland Fischborn – FSV Mernes 5:1 (0:0)

In der ersten Halbzeit des letzten Testspiels vor dem Rückrundenstart kommende Woche verkauften sich unsere Grün-Weißen Jungs teuer. Gastgeber Fischborn fand gegen die kompakte Defensive kaum ein Durchkommen und probierte es immer wieder mit Distanzschüssen, die aber nur den Weg ins Fangnetz fanden. Die beste Chance vergab Mehmet Ulugünes, als er aus halblinker Position am langen Pfosten vorbeizielte. Auf der Gegenseite hatte Aurel Lingenfelder die beste Chance. Sein gefühlvoller Abschluss touchierte noch die Latte.
Nach dem Seitenwechsel schlichen sich leichte Fehler ein, so dass der SVH schnell auf 2:0 stellte. Erst traf Ulugünes aus kurzer Distanz, dann war Michael Ritzel nach einem langen Schlag schneller am Ball als Aurel Lingenfelder und Keeper Pascal Müller und schob ein. Nick Keil sorgte mit einem Kraftakt für den Anschluss. Der bullige Angreifer tankte sich nach einem Abschlag von Torwart Müller durch und traf aus zehn Metern ins linke Eck. Einen zweifelhaften Elfmeter (Rade Ristenski hatte Torwart Müller überlupft und war dann mit ihm zusammengeprallt) verwandelte Jannik Seipel sicher zum 3:1. Janis Reifschneider traf nach einer Kombination auf der rechten Seite aus dem Rückraum zum 4:1, ehe der eingewechselte Andre Müller mit einem Rechtsschuss an SVH-Zerberus Sven Schneider scheiterte. Thorsten Schauermann erneut per Elfmeter (Foul von Patrick Müller) setzte den Schlusspunkt.

Aufstellung: Pascal Müller – Constantin Ziegler (70. Andre Müller), Christian Schultheis, Maximillian Ziegler – Mario Sachs, Jonas Schön, Johannes Pfahls, Aurel Lingenfelder – Mario König, Cavit Acar – Nick Keil (80. Patrick Müller).

Tore: 1:0 Mehmet Ulugünes (50.), 2:0 Michael Ritzel (52.), 2:1 Nick Keil (56.), 3:1 Jannik Seipel (60./FE), 4:1 Janis Reifschneider (80.), 5:1 Thorsten Schauermann (87./FE).

FSV Mernes – SV Marjoß 3:5 (2:1)

In einem kurzweiligen Testspiel auf dem Kunstrasen in Oberndorf verlor unsere Elf trotz dreimaliger Führung gegen Nachbarort Marjoß. Christian Desch eröffnete den Torreigen mit einem Freistoß ins Mauereck, ehe Mladibor Petrovici einen Abwehrfehler zum Ausgleich nutzte. Aurel Lingenfelders 2:1 war das schönste Tor des Abends. Der Linksfuß drosch das Kunstleder aus 28 Metern in den rechten Winkel. Zwei verwandelte Foulelfmeter von Tobias Beringer brachten die Truppe von Spielertrainer Andreas Ruppert auf die Siegerstraße. Zwischendurch hatte Goalgetter Antonio Kreis eine Keil-Flanke eingeschädelt und Christian Schmidt auf Zuspiel von Sander Betz genetzt. Den Schlusspunkt setzte Petrovici mit einer Direktabnahme unter die Latte. Beste Chancen vergaben noch Comebacker Mario König (Pfostenschuss), Petrovici und Hahn (zwei Mal starke Fußabwehr von Bastian Weigand).

Aufstellung: Bastian Weigand – Oliver Bangert (46. Mario König), Constantin Ziegler (46. Nick Keil), Francesco Desch (46. Cavit Acar), Aurel Lingenfelder – Maximillian Ziegler, Christian Desch (60. Mario Sachs) – Patrik Horn (73. Andre Müller), Jonas Schön, Pascal Müller – Antonio Kreis.

Tore: 1:0 Christian Desch (20.), 1:1 Mladibor Petrovici (25.), 2:1 Aurel Lingenfelder (27.), 2:2 Tobias Beringer (66./FE), 3:2 Antonio Kreis (73.), 3:3 Christian Schmidt (77.), 3:4 Tobias Beringer (85./FE), 3:5 Mladibor Petrovici (87.).

SG Burgjoß/Mernes II – TSV Haingründau II 3:3 (1:1)

Vor dem Tor in der 20. Minute tasteten sich die Teams lediglich ab. Haingründau hatte zwar Feldvorteile und kam des Öfteren in den Sechzehner der Truppe von Christian Schultheis, gefährliche Torschüsse bekamen die Zuschauer allerdings vorerst nicht zu sehen. Das änderte sich in der bereits erwähnten 20. Minute. Roger Escke bekam den Ball am Strafraumeck, setzte sich im Gewühl durch und versenkte den Ball im langen Eck. Danach drängte Mernes/Burgjoss auf den Ausgleich und kam sogar zu einem Tor, welches aber wegen einer Abseitsstellung von Radu Ilea nicht anerkannt wurde. Es entwickelte sich ein attraktives Spiel der beiden punktuell verstärkten Teams. Die Heimelf war einem Tor näher aber aufgrund individueller Fehler wurde der Gästekeeper lange nicht ernsthaft geprüft. Als es nach einer Halbzeitführung aussah, spielten Yannik Lingenfelder und Daniel Hohmann einen feinen Doppelpass. Hohmann lief anschließend alleine auf das Tor zu und ließ dem herauseilenden Torwart keine Chance. Eine vermeintliche Abseitsstellung von Hohmann übersah der Unparteiische vorher allerdings.

Nach der Halbzeitpause prägte Kampf das Spiel an der Jossastraße. In der 62. Minute schoss der eingewechselte Hilal  Akbulut aus 16 Metern haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Eine Zeigerumdrehung später war Maximilian Ziegler zur Stelle und markierte aus 5 Metern halblinker Position nach schönem Zuspiel die 2:1 Führung. Kurze Zeit später verpasste es Ziegler aus ähnlicher Position die Führung auszubauen.

Die Konsequenz folgte in der 72. Minute prompt. Einen Freistoß konnte die Reserve der Spessartteams erst noch klären, der Nachschuss landete dann jedoch im linken unteren Toreck. Die Hausherren steckten den Kopf aber nicht in den Sand und kombinierten sich in der Minute 77. gut in den Sechzehner. Dort setzte sich Hohmann super durch und hob den Ball in den linken oberen Knick. Jetzt ging es drunter und drüber. Roger Escke wurde auf der Gegenseite mit einem hohen Ball geschickt, umkurvte Torhüter Nikolaus und glich in der 79. Minute wieder aus. Burgjoss/Mernes hatte nochmals durch Uhrig die Chance auf den Sieg aber sein Fernschuss zischte knapp links am Tor vorbei. So blieb es bei einem leistungsgerechten, wetterbedingten, als auch spielerisch knackigem Unentschieden.

Aufstellung: Steffen Nikolaus – Daniel Desch, Simon Dietz, Marcel Uhrig – Patrick Müller, Benedikt Pfahls, Maximilian Ziegler, Christian Schultheis, Yannik Lingenfelder, – Radu Ciprian Ilea, Daniel Hohmann

Eingewechselt: Hilal Akbulut, André Müller, Alexander Koch

Tore: 0:1 Roger Escke (20.), 1:1 Daniel Hohmann (43.), 2:1 Maximilian Ziegler (63.), 2:2 Lars Ruppert (72.), 3:2 Daniel Hohmann (77.), 3:3 Roger Escke (79.)

FSV Mernes – SV Bernbach II 6:1 (1:1)

Der FSV Mernes setzte sich zu ungewöhnlicher Anstoßzeit um 16:00 Uhr deutlich mit 6:1 gegen den SV Bernbach II durch. Die Merneser erwischten einen Sahnestart und gingen in der 7. Minute in Führung. Aurel Lingenfelder spielte einen Freistoß am Sechzehnereck flach zu Christian Desch, dessen Schuss Jonas Schön unhaltbar abfälschte. Danach ließen die Hausherren allerdings nach und kassierten in der 24. Minute durch Can Ergin mit dessen sehenswerter Direktabnahme einer Flanke den Ausgleich. Einer schwächeren Phase mit vielen Fehlpässen ließ Jonas Schön einen wunderbaren Schlenzer über die Abwehr folgen, mit dem er Lukas Amberg in Szene setzte. Amberg hob den Ball allerdings sowohl über den Torhüter, als auch über das Tor. Bernbach machte fortan wieder mehr Druck und Jonas Schön verhinderte den Rückstand, indem er nach einem Freistoß den Ball zwischen sich und dem Pfosten einklemmen und anschließend klären konnte. Nach dem Seitenwechsel kamen die Mannen des FSV wacher aus der Kabine und gingen durch einen 30-Meter-Schuss von Christian Desch wieder in Führung. Im Gegenzug konnten die Merneser sich glücklich schätzen, einen David Ziegler im Tor stehen zu haben, der in dieser wichtigen Phase des Spiels nach Ballverlust von Andreas Kruse-Röder erst gegen den frei zulaufenden Bernbach-Stürmer parierte und wenige Minuten später einen Freistoß aus dem kurzen Eck fischte. Ab der 70. Minute spielte nur noch der FSV. Jonas Schön schnürte mit dem 3:1 im dritten Einschussversuch seinen Doppelpack. Dann kamen die Minuten von Antonio Kreis. Erst staubte er nach einem Schuss von Lukas Amberg ab und danach fand ebendieser mit halbhoher Hereingabe Kreis am langen Pfosten. Den Schlusspunkt setzte Bernbach durch ein Eigentor nach einem Freistoß von Andreas Kruse-Röder in der 85. Minute selbst.

Aufstellung: David Ziegler – Christian Desch, Pascal Müller, Andreas Kruse-Röder – Aurel Lingenfelder, Christian Schultheis, Jonas Schön, Johannes Pfahls, Oliver Bangert – Lukas Amberg, Antonio Kreis

Eingewechselt: Volker Desch Mario Sachs, André Müller

Im Kader: Patrick Müller

Tore: 1:0, 3:1 Jonas Schön (7., 70.), 1:1 Can Ergin (24.), 2:1 Christian Desch (50.), 4:1, 5:1 Antonio Kreis (74., 79.), 6:1 ET Stefan Cutanda (85.)

Melitia Roth – SG Burgjoß/Mernes II 9:0 (5:0)

Gegen den Klassenprimus war im Nachholspiel kein Kraut gewachsen. Bereits nach 15 Minuten lag unser B-Team aussichtslos zurück. Für den einzigen Offensiv-Höhepunkt sorgte Hilal Akbulut nach 13 Minuten mit einem Pfostenschuss nach Vorlage von Daniel Hohmann. „Ansonsten war es gegen eine sehr gute Röther Mannschaft nur eine Abwehrschlacht“, berichtete Spielausschusschef Detlef Ziegler.

Aufstellung: Thomas Hohmann – Daniel Desch, Francesco Desch, Marcel Uhrig, Christian Schultheis, Jens Desch, Hilal Akbulut, Daniel Hohmann, Radu Ilea, Alexander Koch, Andre Müller.

Eingewechselt: Halil Akbulut, Jochen Arnold.

Tore: 1:0 Peter Kroll (9.), 2:0, 4:0, 6:0, 8:0 alle Cornel Rarancean (10., 32., 53., 84.), 3:0 Marco Litzenmayer (15.), 5:0 Gregor Kroll (34.), 7:0, 9:0 beide Maxim Oala (88.).