FSV Mernes – SV Brachttal II 5:2 (3:0)

Gegen das punktlose Schlusslicht aus Brachttal hatte sich der FSV viel vorgenommen und agierte von Anfang an auch feldüberlegen. Bis auf zwei Schüsse von Aurel Lingenfelder (geblockt) und Christian Desch (über das Tor) brachte die Heimelf in der ersten Viertelstunde keine zwingende Torchance zustande. Patrik Horn mimte in der 16. Minute den Dosenöffner, als er einen herrlichen Diagonalball von Maximillian Ziegler mit dem ersten Kontakt annahm und dem zweiten per Pike unhaltbar für Torhüter Carsten Hanke in den rechten Knick setzte.
Der agile Oliver Bangert hatte die nächste Chance. Sein Kopfball nach Flanke von Lukas Amberg segelte aber über das Gehäuse. Besser machte es Christian Desch. Der zentrale Abwehrmann drosch einen Freistoß an der Mauer vorbei ins kurze Eck (27.). Keeper Carsten Hanke ärgerte sich zurecht. Obwohl der Standard knallhart geschossen war, schien er nicht ganz unhaltbar.
Danach verpassten es erneut Oliver Bangert und Andreas Kruse-Röder per Kopf zu erhöhen. Bangert setzte einen Freistoß von Christian Desch ans Außennetz (28.), beim Versuch von Co-Spielertrainer Kruse-Röder tänzelte das Kunstleder die Torlinie entlang (31.).
Die Gäste traten dann auch mal offensiv in Erscheinung, doch Torwart Radu-Ciprian Ilea packte bei einer Flanke von Lars Klöckner beherzt zu und bewies gegen Giuseppe Emmanuello ein gutes Stellungsspiel (39.).
Für den FSV köpfte wieder Andreas Kruse-Röder eine Ecke von Lukas Amberg in die Arme von Torsteher Hanke ehe es auf der Gegenseite nochmal brenzlich wurde. Einen Schuss von Mihaita Lucian Traistark ließ Torwart Ilea prallen. Philip Gunia setzte nach, beginn dann aber ein Offensivfoul (45.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Kapitän Yannik Lingenfelder auf 3:0. Christian Desch führte einen Freistoß schnell auf Aurel Lingenfelder aus. Der Flügelflitzer wackelte seinen Gegenspieler aus und flankte präzise auf seinen Cousin, der in der Box schnell schaltete und eiskalt traf.
Die erste Offensivaktion in der zweiten Halbzeit gehörte auch wieder den Gastgebern. Andreas Kruse-Röder flankte, Lukas Amberg traf die Pille nicht und Aurel Lingenfelder setzte den zweiten Versuch haarscharf über den Querbalken (49.). Auf der Gegenseite parierte Torsteher Ilea einen zentral getretenen Freistoß von Lars Klöckner (55.).
Der nach einer Stunde eingewechselte Mario Sachs war sofort auf Betriebstemperatur und entpuppte sich als belebendes Element für die Grün-Weißen. Mit einem Antritt auf dem linken Flügel ließ er seinen Gegenspieler alt aussehen und zog im Strafraum das Foul. Den fälligen Elfmeter verwandelte Christian Desch halbhoch in die Mitte (63.). Mario Sachs schien auf den Geschmack gekommen und probierte es in der nächsten Szene aus der Distanz, stellte aber den zur Halbzeit eingewechselten Torhüter Leonard Sinic vor keine Probleme (65.).
Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich Bruder Leichtfuß in die Reihen des FSV. Nach einem langen Schlag des SVB klärte Torwart Ilea vor dem Strafraum per Kopf. Seine Teamkollegen brachten die Murmel nicht weg und Philip Gunia traf per Bogenlampe über Ilea hinweg in die Maschen (66.). Nur Sekunden nach dem Anstoß tauchte Traistark allein vor Ilea auf, der den Ball an den Pfosten lenken konnte und den Abpraller kurz vor dem Überschreiten der Torlinie sicherte.
Für die Hausherren hatte Patrik Horn zwei Einschussgelegenheiten. Seinem ersten Abschluss nach Vorarbeit des eingewechselten Johannes Pfahls fehlte aber der Dampf (76.), der zweite Versuch blieb an einem Abwehrbein hängen (78.).
Den zweiten Treffer der Gäste markierte erneut Gunia, in dem er Torwart Ilea nach einem Rückpass unter Druck setzte und dessen Klärungsversuch blockte: Die Kugel trudelte ins Netz (79.).
Der SVB witterte Morgenluft und kam in Person von Klöckner nochmal gefährlich vor die Hütte. Maximillian Ziegler hatte aber aufgepasst und konnte klären (84.). Für den Schlusspunkt in der Nachspielzeit sorgte wieder Christian Desch mit einem verwandelten Foulelfmeter. Zuvor war Mario Sachs nach einem Freistoß und einer Kopfballablage von Kruse-Röder in der gefährlichen Zone regelwidrig gelegt worden.

Aufstellung: Radu-Ciprian Ilea – Benedikt Pfahls, Christian Desch, Pascal Müller – Oliver Bangert, Andreas Kruse-Röder, Maximillian Ziegler, Aurel Lingenfelder – Lukas Amberg, Yannik Lingenfelder, Patrik Horn.
Eingewechselt: Mario Sachs, Johannes Pfahls, Andre Müller.

Tore: 1:0 Patrik Horn (16.), 2:0, 4:0, 5:2 Christian Desch (27., 63./FE, 90.+2/FE), 3:0 Yannik Lingenfelder (45.+3), 4:1, 4:2 Philip Gunia (67., 79.).

SV Bieber II – FSV Mernes 1:0 (0:0)

Die noch ungeschlagenen Gastgeber waren sofort präsent und hatten nach nicht einmal 60 Sekunden die erste Einschusschance. Felix Beck wurde im letzten Moment von Andreas Kruse-Röder geblockt. Danach war auch der FSV hellwach und fand gut in die Zweikämpfe. Für die Grün-Weißen feuerten Patrik Horn (5.) und Maximillian Ziegler (9.) erste Warnschüsse ab.
Nach einer Viertelstunde stellte Torsteher Radu-Ciprian Ilea seine Klasse zwei Mal unter Beweis. Nach einem langen Befreiungsschlag war Jonas Eckert frei durch, Ilea blieb aber lange stehen und parierte mit dem linken Fuß. Kurz darauf legte Beck quer zu Louis Schum, der aus spitzem Winkel auch seinen Meister in Ilea fand.
Auf der Gegenseite schädelte Maximillian Ziegler eine Ecke von Lukas Amberg über die Latte (21.). Danach folgte eine schöne Kombination über Marek Hillig und Patrik Horn, dessen harte Flanke Lukas Amberg aus schwieriger Position am Tor vorbei bugsierte (28.). Jetzt war wieder Bieber an der Reihe. Zwei Mal setzte sich Felix Stadler auf links durch. Seine erste flache Hereingabe klärte Constantin Ziegler im letzten Moment, den zweiten Versuch setzte Louis Schum aus kurzer Distanz vorbei. Für unsere grün-weißen Jungs startete Andreas Kruse-Röder einen Vorstoß über rechts. Seine abgewehrte Flanke fiel Marek Hillig vor die Füße, dessen Schuss von der Strafraumkante aber in letzter Sekunde geblockt wurde. So ging es nach ereignisreichen 45 Minuten torlos in die Katakomben.
Die erste gefährliche Szene nach dem Pausentee gehörte wieder der Heimelf. Bei einem langen Schlag wackelte die FSV-Abwehr, doch Felix Stadler konnte kein Kapital aus der Situation schlagen. Constantin Ziegler und Andreas Kruse-Röder retteten in höchster Not (49.).
Ebenfalls ein weiter Ball von Torsteher Radu-Ciprian Ilea führte dann fast zum Führungstreffer für den FSV. Fabio Fink unterschätzte den Ball, Patrik Horn spekulierte richtig, legte das Kunstleder mit dem Kopf an Torwart Marc Iffland, leider aber auch knapp am linken Pfosten vorbei (53.). Nach einer knappen Stunde das goldene Tor für den SVB. Einen schnell ausgeführten Freistoß erlief Jan Krimm auf links. Seinen Versuch aus spitzem Winkel parierte Ilea noch mit den Fußzehen, den Abstauber drückte aber Louis Eckert über die Linie.
Mernes musste öffnen, Bieber bekam Konterchancen. Zerberus Ilea entschärfte im Eins-gegen-eins gegen Louis Eckert, Phillip Geier setzte den Nachschuss links vorbei (62.). Für den FSV servierte Marek Hillig per Steckpass auf Patrik Horn, doch Keeper Iffland verkürzte den Winkel geschickt (65.). Bieber verpasste das 2:0 durch Phillip Eckert. Seinen Freistoßknaller entschärfte Ilea glänzend (76.). In der Schlussphase warf der FSV alles nach vorne. Der eingewechselte Aurel Lingenfelder brachte einen hohen Ball von Constantin Ziegler nicht aufs Tor (87.), Sabiollah Mohammadi und Lukas Amberg verpassten eine Flanke von Christian Desch und Lukas Ambergs Schuss aus dem Rückraum wurde geblockt (90.+1). Die letzte Möglichkeit des Spiels vergab Felix Stadler kläglich, als er nach einem Konter über Manuel Neis am leeren Tor vorbeischoss (90.+5).
So feierte die zweite Garnitur des SV Bieber einen nicht unverdienten 1:0-Erfolg. Der FSV Mernes hätte sich für den betriebenen Aufwand aber auch einen Punkt verdient gehabt.

Aufstellung: Radu-Ciprian Ilea – Constantin Ziegler, Christian Desch, Andreas Kruse-Röder – Benedikt Pfahls, Maximillian Ziegler, Marek Hillig, Johannes Pfahls, Pascal Müller – Patrik Horn, Lukas Amberg.
Eingewechselt: Aurel Lingenfelder, Oliver Bangert, Sabiollah Mohammadi.

Tor: 1:0 Louis Eckert (57.).

KG Wittgenborn II – SG Burgjoss/Mernes/Marjoß II 3:0 (2:0)

Die KGW begann wie erwartet druckvoll und ging bereits nach vier Zeigerumdrehungen in Führung, während die Gäste noch mit Abstimmungsproblemen kämpften. Nach einem Einwurf rückte die Defensive der SG nicht schnell genug heraus. Yannik Feige kam in zentraler Position an der Strafraumlinie an den Ball und jagte diesen unhaltbar für Keeper Marius Gaul in die Maschen. Bitter für die Schultheis-Elf: Dem Treffer ging eine Fehlentscheidung voraus. Der Einwurf hätte eigentlich der SG gehört.
Der Gegentreffer war aber ein Weckruf. Sander Betz und Co. waren fortan agiler in den Zweikämpfen, setzten den ballführenden Aktuer immer wieder unter Druck und doppelten diesen in vielen Situationen. Wittgenborn war spielbestimmend, kam aber kaum zu Chancen. Schüsse aus der Distanz pflückte Torsteher Marius Gaul sicher.
Trotz klarer Leistungssteigerung das 2:0 für die Hausherren. Ein starker Ball in die Schnittstelle hebelte die Abwehr aus, den anschließenden Querpass musste Manuel Knoch nur noch einschieben. Kurz drauf musste Sechser Achim Müller mit Leistenproblemen raus. Alexander Koch ersetzte ihn und rückte auf den linken Flügel, während Tobias Engel den Platz im zentralen defensiven Mittelfeld neben Daniel Harnischfeger einnahm.
In Halbzeit zwei packte die SG nochmal eine Schippe drauf. Das Team um Kapitän Patrick Müller stand defensiv top, machte die Räume eng und verschob klug. Wittgenborn war aber weiterhin spielbestimmend, auch weil die SG nach Balleroberungen das Kunstleder zu schnell wieder hergab. Die einzige KGW-Chance in den zweiten 45 Minuten führte zum 3:0. Eine Flanke von links verwandelte Benedict Horst eiskalt. Für die Gäste vergab Daniel Desch die Chance auf den Ehrentreffer. Einen mustergültigen Flachpass in die Schnittstelle von Volker Desch bugsierte er aus bester Position in die Arme von Keeper Enrico Geisler.
Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Christian Schultheis mit der Lesitung seines Teams zufrieden.


Aufstellung: Marius Gaul – Manfred Abersfelder, Daniel Desch, Patrick Müller, Christian Schultheis, Achim Müller, Daniel Harnischfeger, Tobias Engel, Daniel Hohmann, Sander Betz, Andre Müller.
Eingewechselt: Alexander Koch, Volker Desch, Daniel Catana.

Tore: 1:0 Yannik Feige (4.), 2:0 Manuel Knoch (32.), 3:0 Benedict Horst (81.).

SV Pfaffenhausen II – FSV Mernes 0:2 (0:2)

Bei der zweiten Garnitur des SV Pfaffenhausen feierte der FSV seinen zweiten Saisonsieg, den Patrik Horn und Marek Hillig mit einem Doppelschlag binnen 60 Sekunden perfekt machten.
In der Anfangsphase konnte der gastgebende SVP das Spiel ausgeglichen gestalten. Die ersten Annäherungsversuche machten aber die Gäste. Erst köpfte Andreas Kruse-Röder eine Ecke von Lukas Amberg über das Tor, dann probierte es der Co-Spielertrainer aus der Distanz, stellte aber Keeper Karim Maach vor keine größeren Probleme.
Johannes Pfahls hatte dann die erste dicke Chance der Partie. Der defensive Mittelfeldmann leitete den Angriff mit einer schönen Kombination über Pascal Müller und Marek Hillig selbst ein, traf dann aber nach der Kopfballabwehr von Maximilian Bauer den Ball nicht richtig (21.). Nur wenige Sekunden später klingelte es. Maximillian Ziegler setzte Lukas Amberg rechts außen schön in Szene, Amberg flankte geschmeidig in den Fünfmeterraum und fand den Kopf von Patrik Horn – 0:1. Unsere Grün-Weißen Jungs hatten nun den Fuß auf dem Gaspedal und legten prompt in Person von Marek Hillig das 0:2 nach. Der agile Mittelfeldmotor ließ zwei Gegenspieler herrlich aussteigen und zwirbelte das Kunstleder mit seinem starken linken Fuß aus 20 Metern in den rechten Torwinkel.
Die Hausherren waren vor allem durch Standards gefährlich. Maximillian Ziegler klärte einen Freistoß von Christoph Freund in höchster Not zur Ecke. Auf Seiten des FSV versuchten es Marek Hillig und Maximillian Ziegler mit Fernschüssen, zielten aber jeweils zu hoch. Unmittelbar vor dem Pausentee fast das 0:3. Patrik Horn schickte Marek Hillig auf die Reise. Der FSV-Kapitän legte die Kugel am herausstürmenden Karim Maach vorbei, wurde aber in letzter Sekunde noch von Timo Scheidemantel gestoppt.
Erneut ein Freund-Freistoß führte fast zum Anschlusstreffer der Heimelf. Abwehrmann Christian Desch lenkte die Pille haarscharf über die Latte. Die anschließende Ecke wurde auch nochmal gefährlich, aber Christoph Freund setzte einen Volley neben das Gehäuse (55.)
Danach war es vorbei mit der offensiven Herrlichkeit der Gastgeber. Der FSV drückte nun auf die Vorentscheidung. Nach einer kurz gespielten Ecke zog Andreas Kruse-Röder ab. Den tückischen Schuss konnte Maach nicht festhalten, den Abpraller setzte der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Nick Keil an den Innenpfosten. Auch Lukas Amberg verpasste die Vorentscheidung. Nach tollem Sololauf von Marek Hillig über links scheiterte der Stürmer freistehend am glänzend reagierenden Karim Maach, der fünf Minuten später auch einen Lupfer von Hillig und den anschließenden Nachschuss entschärfen konnte.
In der Schlussphase warf der SVP nochmal alles nach vorne, die Abwehr des FSV um Keeper Radu-Ciprian Ilea, Constantin Ziegler, Christian Desch und Benedikt Pfahls stand aber bombensicher und ließ nichts mehr anbrennen. Unsere Grün-Weißen Jungs belohnten sich für einen couragierten Auftritt mit dem 2:0-Auswärtserfolg, der bei besserer Chancenverwertung noch etwas höher hätte ausfallen können.

Aufstellung: Radu-Ciprian Ilea – Constantin Ziegler, Christian Desch, Benedikt Pfahls – Pascal Müller, Johannes Pfahls, Marek Hillig, Maximillian Ziegler, Andreas Kruse-Röder – Lukas Amberg, Patrik Horn.
Eingewechselt: Nick Keil, Sabiollah Mohammadi, Simon Dietz.

Tore: 0:1 Patrik Horn (22.), 0:2 Marek Hillig (23.).

FSV Mernes – FC Burgjoss 1:2 (1:1)

Im Spessartderby erwischten die Gäste aus Burgjoss den besseren Start. Co-Spielertrainer Andreas Kruse-Röder klärte im letzten Moment gegen Javier Romero (10.). Unmittelbar später bat Romero Kruse-Röder zum Tanz, jagte die Pille dann aber über die Latte. Bei einem Distanzschuss von Enrique Gomes Heinz packte FSV-Keeper Radu-Ciprian Ilea beherzt zu (15.).
Wie schon vergangene Woche in Wüstwillenroth geriet unser FSV durch eine Ecke in Rückstand. Am langen Pfosten lauerte Mittelfeldmotor Andreas Schreiber, der das Kunstleder gekonnt per Dropkick unter die Latte nagelte.
Der Gegentreffer war wie ein Weckruf für die Hausherren. Die ersten Abschlüsse von Christian Desch und Marek Hillig waren aber zu zentral und stellten Lukas Spomer vor keine größeren Probleme. Auf der Gegenseite traf Josip Gomes den Ball nach einem abgeblockten Romero-Freistoß nicht richtig – drüber (38.).
Für die Grün-Weißen scheiterte erneut Marek Hillig nach Vorlage von Aurel Lingenfelder in den Rückraum (39.). Nur Sekunden danach belohnten sich die Gastgeber für die Leistungssteigerung. Lukas Amberg erlief einen langen Ball während die FCB-Abwehr auf Abseits spekulierte, spitzelte die Kugel an Spomer vorbei und wurde von diesem gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christian Desch gewohnt sicher. Fast hätte der FSV das Spiel vor der Pause gedreht, doch Maximillian Ziegler traf die Kugel nach Vorarbeit von Nick Keil nicht richtig.
Zur Pause reagierte Trainer Tom Lingenfelder und brachte mit Yannik Lingenfelder und Antonio Kreis frische Kräfte. Der erste Abschluss gehörte auch wieder dem FSV, doch der Freistoß von Christian Desch strich über die Latte (47.). Dann wurde es auf der anderen Seite brandgefährlich. Erst klärte Torsteher Ilea eine Gomes-Hereingabe per Fuß, dann lenkte er einen trockenen Flachschuss von Gomes mit einem Weltklassereflex zur Ecke (50.). Nach einer guten Stunde vergab Christoph Schneider nach wunderbarem Steckpass von Romero kläglich. Die ausgelassenen Großchancen des FCB hätten sich beinahe gerecht. Nach punktgenauer Flanke von Dauerläufer Oliver Bangert brachte Antonio Kreis die Pille aus vier Metern nicht im Tor unter (70.).
Eine Einzelaktion entschied dann das spannende Lokalderby. Josip Gomes ließ nach einem langen Ball drei FSV-Akteure stehen und traf akkurat ins rechte Eck (77.). In einer hitzigen Schlussphase schickte Referee Walter Klein Andreas Schreiber nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig Duschen.
Nach gut fünfminütiger Nachspielzeit jubelten die Gäste, der FSV verpasste es, sich für einen leidenschaftlichen Auftritt zu belohnen.

Aufstellung: Radu-Ciprian Ilea – Andreas Kruse-Röder, Christian Desch, Constantin Ziegler – Oliver Bangert, Maximillian Ziegler, Marek Hillig, Aurel Lingenfelder – Patrik Horn, Nick Keil, Lukas Amberg.
Eingewechselt: Antonio Kreis, Yannik Lingenfelder.
Im Kader: Benedikt Pfahls, Pascal Müller, Johannes Pfahls, Christian Schultheis.

Tore: 0:1 Andreas Schreiber (22.), 1:1 Christian Desch (40./FE), 1:2 Josip Gomes (77.).

SG Burgjoss/Mernes/Marjoß II – SG Hesseldorf/W/N/Spielb. II 1:0 (1:0)

Im fünften Anlauf feierte die Schultheis-Elf den ersten Saisonsieg und verbesserte ihr Konto auf vier Zähler.
Zu Beginn der Partie waren aber erstmal die Gäste, die nur mit elf Spielern anreisten, hellwach. Kurt Paller köpfte nach zwei Ecken aber zu ungenau. Mit dem ersten wirklich gefährlichen Angriff nach einer knappen Virtelstunde schlugen die Hausherren dann auch schon zu. Eine butterweiche Flanke von Außenverteidiger Benedikt Pfahls schädelte Mittelstürmer Daniel Hohmann gekonnt in die Maschen. Auf der Gegenseite versuchte es Markus Weinlich aus der Distanz und zielte nur minimal zu hoch (18.).
Vor der Pause zeigten die beiden Keeper nochmal ihr Können. Erst fischte Christopher Kalig eine starke Direktabnahme von Tobias Engel nach weiter Hereingabe von Kapitän Patrick Müller aus dem langen Eck, dann tauchte Steffen Nikolaus bei einem Schuss von Ahmet Karagöz ab und lenkte das Kunstleder zur Ecke.
Im zweiten Spielabschnitt wirkte die Partie zerfahrener, echte Torchancen kamen kaum zustande. Wirklich gefährlich wurde es jeweils nur ein Mal auf beiden Seiten. Daniel Hohmann konnte aber aus einem Abwehr-Missverständnis kein Kapital schlagen, er jagte die Kugel über die Latte (59.). Für die Gäste setzte der umtriebige Karagöz einen Heber rechts am Kasten vorbei (73.). So blieb es bis zum Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Dominique Gruber spannend, die Abwehr um Simon Dietz erstickte aber alle Annäherungsversuche der SG H/W/N/S im Keim.

Aufstellung: Steffen Nikolaus – Benedikt Pfahls, Simon Dietz, Christian Schultheis, Sander Betz – Patrick Müller, Achim Müller, Daniel Harnischfeger, Tobias Engel – Mario Sachs, Daniel Hohmann.
Eingewechselt: Andre Müller, Alexander Koch.

Tor: 1:0 Daniel Hohmann (14.).

KSG Wüstwillenroth/Lich. – FSV Mernes 4:0 (1:0)

Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison kassierten unsere Grün-Weißen Jungs die zweite Auswärtspleite, die am Ende mindestens zwei Tore zu hoch ausfiel.
Der Start in die Begegnung im tiefsten Vogelsberg verlief verheigungsvoll. Erst feuerte Flügelflitzer Oliver Bangert einen Warnschuss ab (2.), dann schlenzte Aurel Lingenfelder das Kunstleder aufs lange Eck (6.). Beide Male ließ sich der gut aufgelegte KSG-Keeper Alexander Heineck nicht bezwingen. Der FSV hatte deutliche Feldvorteile, pennte aber bei der ersten Offensivkation der Gastgeber komplett. Eine flache Ecke von Spielertrainer Matthias Dankiewitsch rutschte an Freund und Feind vorbei. Jasem Alhadari stand mutterseelenallein am Fünfmeterraum und hatte keine Probleme die Pille ins Tor zu befördern (21.).
In der Folgezeit waren Fernschüsse das Allheilmittel. Bei einem Dankiewitsch-Schuss packte FSV-Zerberus Radu-Ciprian Ilea beherzt zu (28.). Christian Desch jagte einen Freistoß über die Latte (30.) und Maximillian Ziegler scheiterte mit einem Knaller Richtung Torwinkel am überragend reagierenden Heineck (40.).
Ein Freistoß-Traumtor von Dankiewitsch stellte die Weichen auf Sieg für Hausherren. Die Kugel flog aus 25 Metern über die Mauer und senkte sich unhaltbar unter die Latte (53.). Die Elf von Trainer Tom Lingenfelder suchte ihr Heil weiterhin in der Offensive. Maximillian Ziegler wurde im letzten Moment geblockt (55.) und verzweifelte dann mit einem 20-Meterschuss nach Ablage von Lukas Amberg wieder an Heineck (60.), der auch noch einen Freistoß von Christian Desch parierte (63.).
Eine Fehlentscheidung führte dann zum vorentscheidenden 3:0. Szymon Linke erlief deutlich im Abseits stehend einen langen Schlag, umkurvte Torwart Ilea und schob ein (73.). Der FSV gab nicht auf, Heineck parierte einen strammen Versuch von Oliver Bangert im kurzen Eck (75.). Bei der anschließenden Ecke von Patrik Horn hatten die FSV-Anhänger den Torschrei auf den Lippen, doch Christian Desch setzte seinen Flugkopfball links vorbei. In der Nachspielzeit fiel noch das 4:0 durch Jochen Herchenröder, der einen Abpraller von Torsteher Ilea einschob.
Insgesamt keine schlechte Leistung des FSV, der aber beim 0:1 schlief und dann dem Rückstand hinterherrennen musste. Während die Hausherren ihre wenigen Chancen eiskalt nutzten, war der KSG-Kasten wie vernagelt.

Aufstellung: Radu-Ciprian Ilea – Constantin Ziegler, Christian Schultheis, Andreas Kruse-Röder – Oliver Bangert, Johannes Pfahls, Maximillian Ziegler, Aurel Lingenfelder – Christian Desch – Patrik Horn, Antonio Kreis.
Eingewechselt: Lukas Amberg, Pascal Müller.
Im Kader: Mario Sachs.

Tore: 1:0 Jasem Alhadari (21.), 2:0 Matthias Dankiewitsch (53.), 3:0 Szymon Linke (73.), 4:0 Jochen Herchenröder (90.).

SG Wirtheim II/Höchst III – SG Burgjoss/Mernes/Marjoß II 9:0 (7:0)

Gegen eine sehr stark besetzte SG Wirtheim II/Höchst II hatten unsere SG-Jungs wenig zu bestellen. Gerade in der ersten Halbzeit agierten die Hausherren mit klugen, sehr schwer zu verteidigenden Pässen, während die Gäste nicht wirklich in die Partie fanden. Dementsprechend klingelte es vor der Pause bereits sieben Mal im Kasten von Keeper Marius Gaul.
Nach der Pause stellte Javier Romero, der für den beim A-Team weilenden Spielertrainer Christian Schultheis in die Bresche sprang, auf Viererkette um und verstärkte die Sechserposition. „In der ersten Halbzeit haben sie uns deutlich den Rang abgelaufen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir uns besser verkauft“, berichtete SG-Routinier Achim Müller.
Offensiv wollte der SG Burgjoss/Mernes/Marjoß II wenig gelingen. Daniel Hohmann, Javier Romero und Daniel Harnischfeger kamen zwar in Tornähe. Der Ehrentreffer blieb den Jungs um Kapitän Patrick Müller aber verwehrt.

Aufstellung: Marius Gaul – Simon Dietz, Manfred Abersfelder, Patrick Müller, Achim Müller, Daniel Harnsichfeger, Javier Romero, Daniel Hohmann, Mario König, Daniel Catana, Andre Müller.
Eingewechselt: Jens Desch, Nils Eich, Sander Betz.

Tore: 1:0, 4:0, 8:0 Sebastian Demar (8., 30., 52.), 2:0 Vladimir Belendir (12.), 3:0, 5:0 Jörn Schmitz (17., 37.), 6:0, 9:0 Patrick Klemt (40., 63.), 7:0 Remi Alain Lemmer (42.).

FSV Mernes – SG Flörsbachtal II 1:0 (0:0)

Nach der 3:5-Auftaktpleite beim TSV Kassel II nahm Trainer Tom Lingenfelder seine Elf in die Pflicht – und sie lieferte einen hart umgekämpften 1:0-Erfolg.
Der FSV hatte von Anfang an viel Ballbesitz, war aber gerade in der ersten Halbzeit oft nicht zwingend genug. Nach Schussversuchen von Christian Desch (10.) und Patrik Horn (13.) wurde es nach knapp 20 Minuten erstmals richtig gefährlich. Eine Flanke von Yannik Lingenfelder wurde immer länger. SGF-Keeper Johannes Glück ließ sich nicht übertölpeln und parierte mit einer Hand.
Mittelstürmer Antonio Kreis wurde zwei Mal gefährlich in der Box angespielt, verpasste aber knapp den Führungstreffer. Johannes Pfahls probierte es kurz vor der Halbzeit wuchtig aus der zweiten Reihe, stellte Glück aber vor keine größeren Probleme.
Die Gäste traten in Halbzeit eins durch einen Kopfball von Lukas Marschall nach Flanke von Ingo Luft und einen Freistoß von Colin Meister, der knapp rechts am Tor vorbeiflog, offensiv in Erscheinung.
Nach dem Pausengetränk wurden unsere Grün-Weißen Jungs zielstrebiger und die Chancen hochkarätiger. Nach einer Ecke von Kapitän Yannik Lingenfelder flog Maximillian Ziegler ein, wuchte das Kunstleder Richtung SGF-Gehäuse und wurde im letzten Moment zur Ecke geblockt (52.). Verteidiger Oliver Bangert versuchte es aus großer Distanz. Torwart Glück lenkte die Kugel über die Latte. Aus der anschließenden Ecke resultierte das Tor des Tages. Yannik Lingenfelder führte kurz aus auf Christian Desch, der die Pille in den Lauf von Lingenfelder prallen ließ. Seine präzise flache Hereingabe von der Grundlinie drückte Maximillian Ziegler am kurzen Eck in die Maschen (60.).
In der Folgezeit verpasste der FSV das zweite Tor nachzulegen. Antonio Kreis scheiterte nach herrlichem Steckpass von Marek Hillig an einer Glanztat von Glück (64.), Johannes Pfahls schickte einen Strahl nach Lingenfelder-Vorarbeit knapp rechts vorbei (68.) und Patrik Horn konnte freistehend eine tolle Vorarbeit von Johannes Pfahls nicht veredeln (75.).
Zittern musste die Lingenfelder-Truppe noch bei einem Freistoß von Colin Meister und einer Hereingabe von Phillip Müller. Beide Male packte der souveräne Keeper Radu Ciprian Ilea beherzt zu. Ansonsten ließ die tadellose Abwehrreihe um Benedikt Pfahls, Christian Desch und Oliver Bangert nichts anbrennen.
Unmittelbar vor dem Abpfiff noch ein Schockmoment. Johannes Pfahls bekam einen Klärungsversuch von Johannes Glück mit voller Wucht ins Gesicht, trug aber glücklicherweise nur eine dicke Lippe davon.

Aufstellung: Radu Ciprian Ilea – Benedikt Pfahls, Christian Desch, Oliver Bangert – Maximillian Ziegler, Johannes Pfahls – Pascal Müller, Marek Hillig, Yannik Lingenfelder – Patrik Horn, Antonio Kreis.
Eingewechselt: Christian Schultheis, Lukas Amberg, Sabiollah Mohammadi.
Im Kader: Mario König.

Tor: 1:0 Maximillian Ziegler (60.).

SG Burgjoss/Mernes/Marjoß II – SG Sotzbach/Birstein II 0:6 (0:2)

In einer hitzigen Partie mit vielen kleinen Fouls und Wortgefechten hielt die SG Burgjoss/Mernes/Marjoß II in der ersten Halbzeit gut dagegen, geriet aber bereits nach elf Minuten in Rückstand. Daniel Harnischfeger verlor den Ball im Spielaufbau, Lars Köstner nutzte den Platz in der Mitte und schob unbedrängt ein. Andre Müller hatte den Ausgleich auf dem Fuß, wurde aber im letzten Moment geblockt (12.). Nach einer Flanke von Tobias Engel tauchte Cavit Acar frei vor der Kiste auf, legte quer zu Alexander Koch, der die Kugel aber nicht im Tor unterbringen konnte (15.). Nach einer guten halben Stunde setzte der agile Lars Köstner das Kunstleder aus 20 Metern an den Außenpfosten. Besser machte es Marcel Grund. Der Stürmer scheitere erst an der Fußabwehr von Keeper Thomas Hohmann, schoss aber dann den Klärungsversuch von Alexander Koch in die Maschen (37.).
Direkt nach der Pause zwei Nackenschläge für die Schultheis-Elf. Erst traf Axel Jöckel per Freistoß, dann wurde Marcel Grund steil geschickt und vollstreckte ins kurze Eck. Unmittelbar danach wechselte Daniel Hohmann für seinen angeschlagenen Bruder Thomas ins Tor.
Einen langen Freistoß von Tobias Engel unterschätzte Keeper Timo Herget. Die Pille hüpfte an den Pfosten (53.). Mario Königs Kopfball wurde im letzten Moment auf der Linie geklärt (56.). Dann war es auch schon wieder vorbei mit der offensiven Herrlichkeit der Hausherren.
Erst köpfte Marcel Grund vorbei (66.), dann wurde er von Torsteher Daniel Hohmann gelegt. Lars Köstner verwandelte den fälligen Elfmeter (79.). Ein erneutes Aufbäumen der Heimelf (Schuss von Volker Desch – Keeper Herget pariert im kurzen Eck und Schultheis-Versuch links vorbei) wurde von Axel Jöckels zweitem Treffer im Keim erstickt. Nach einem schönen Steckpass von Tom Jung machte der Routinier das halbe Dutzend voll.

Aufstellung: Thomas Hohmann – Tobias Engel, Manfred Abersfelder, Simon Dietz, Alexander Koch – Patrick Müller, Christian Schultheis, Daniel Harnischfeger – Mario König – Andre Müller, Cavit Acar.
Eingewechselt: Daniel Hohmann, Jens Desch, Volker Desch.

Tore: 0:1, 0:5 Lars Köstner (11., 79./FE), 0:2, 0:4 Marcel Grund (37., 51.), 0:3, 0:6 Axel Jöckel (49., 88.).
Gelb-Rote Karte: Andre Schneider (89., wiederholtes Foulspiel, Sotzbach/Birstein II).