SG Burgjoss/Mernes II – FV Viktoria Neuenhaßlau II 0:5 (0:3)

Neue Runde, neue Gegebenheiten – Seit dieser Saison tritt die SG Burgjoss/Mernes II als eines von zwei Teams der Kreisliga C mit einer 9er-Mannschaft an. Doch wie so oft in der letzten Saison, blieb auch im ersten Spiel der neuen Runde ein Punktgewinn verwehrt.

Der Gast aus Neuenhaßlau brauchte keine lange Eingewöhnung und markierte schon nach zwei Zeigerumdrehungen den ersten Treffer. Nach einer Flanke von rechts verpassten es die Gastgeber den Ball aus der Gefahrenzone zu klären und so gelangte der Ball zu Sascha Kaiser, der aus 14 Metern ins Netz traf. Die SG nutzte ihre beste Phase des Spiels nicht, um auszugleichen. Stattdessen fanden Daniel Catana und Mario Sachs bei ihren Abschlüssen ihren Meister in Viktoria-Schlussmann Vonrhein. Die Drangphase der SG Burgjoss/Mernes II wussten die Gäste nach 19 Minuten im Keim zu ersticken. Denn Sebastian Gunkel stellte nach einem langen Ball auf 0:2. Fortan war Neuenhaßlau der SG in allen Belangen überlegen. Die Schützlinge von Spielertrainer Christian Schultheis machten es ihrem Gegner durch schlechtes Stellungsspiel, gepaart mit Unkonzentriertheiten bei eigenem Ballbesitz zu einfach und so war es wieder Sebastian Gunkel der erneut nach einem langen Ball alleine aufs Tor zulief und noch vor der Pause auf 0:3 erhöhte (29.). In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Neuenhaßlau zeigte sich ballsicherer und ließ die Jungs um Mittelfeldmann Pascal Müller laufen. In der 55. Minute setzte Luis Schmidt zum Sololauf an, spielte drei Gegner aus und bugsierte das Leder aus 16 Metern ins SG-Tor – 0:4. Den Schlusspunkt eines, aus Sicht der Gastgeber, ernüchternden Sonntagmittags setzte Doppelpacker Sascha Kaiser, der sich auf engstem Raum durch den Strafraum tanzte und aus spitzem Winkel zum 0:5 Endstand einnetzte.

Aufstellung: Radu Ciprian Ilea – Patrick Müller, Manfred Abersfelder, Daniel Catana – Christian Schultheis, Mario Sachs, Daniel Harnischfeger, Pascal Müller – André Müller.

Eingewechselt: Tobias Engel, Sabiollah Mohammadi.

Tore: 0:1, 0:5 Sascha Kaiser (2., 62.), 0:2, 0:3 Sebastian Gunkel (19., 29.), 0:4 Luis Schmidt (55.).

Kreisliga C Gelnhausen – Saison 2022/23 – Sonntag, 07.08.2022, 13.00 Uhr – Rasenplatz Mernes.

FSV Mernes – SV Salmünster 3:3 (1:1)

Im letzten Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt bot die Lingenfelder-Elf dem A-Ligisten aus Salmünster ordentlich Paroli und drehte einen unglücklichen 1:3-Rückstand in ein am Ende mehr als verdientes Remis.

Die grün-weißen Spessartkicker waren beim Comeback von Marek Hillig nach gut viermonatiger Verletzungspause von Anfang an wach. Maximillian Ziegler und Co. ließen den Ball gut laufen, waren griffig in den Zweikämpfen und zeigten eine starke Laufleistung. Erst durch einen leichtfertigen Ballverlust in der Viererkette kamen die Gäste zum ersten Torabschluss, aber weder Marcel Felber noch Tobias Östreich konnten das Kunstleder im Tor unterbringen. Besser machte es Simon Chmielnicki, der nach einem Freistoß alleine am langen Pfosten stand und gekonnt aus der Drehung einnetzte. Der FSV schüttelte sich kurz und glich sechs Minuten später aus. Einen langen Ball in die Spitze von Kevin Paulowitsch ersprintete sich sein Bruder Nick, umkurvte Torwart Baruth und schob aus spitzem Winkel ein. Kurz vor der Halbzeit fast die Führung für die Gastgeber, aber Yannik Lingenfelder scheiterte nach einer Ecke per Kopf am Gästekeeper.
Nach dem Pausengetränk ging der SVS durch einen verwandelten Foulelfmeter von Marcel Felber wieder in Führung, die Chmielnicki nach einem zu kurzen Rückpass ausbaute. Doch die Heimelf steckte nicht auf und belohnte sich für einen couragierten Auftritt. Nick Paulowitsch überwand Torsteher Baruth mit einem tückischen Aufsetzer aus 18 Metern und Joker Antonio Kreis schob aus kurzer Distanz ein, nach dem er einem Salmünsterer Abwehrrecken die Pille nach einem kurz ausgeführten Abstoß abgeluchst hatte.

Aufstellung: David Ziegler – Kevin Paulowitsch, Constantin Ziegler, Benedikt Pfahls, Marek Hillig – Aurel Lingenfelder, Maximillian Ziegler, Yannik Lingenfelder, Oliver Bangert – Nick Paulowitsch, Dan Brackmann.
Eingewechselt: Antonio Kreis, Pascal Müller, TW Marius Gaul, Mario Sachs, André Müller.

Tore: 0:1, 1:3 beide Simon Chmielnicki (28., 62.), 1:1, 2:3 beide Nick Paulowitsch (34., 64.), 1:2 Marcel Felber (49./FE), 3:3 Antonio Kreis (73.).

Vorbereitung Saison 2022/23 – Testspiel – Sonntag, 31.07.2022, 11.00 Uhr, Rasenplatz Mernes.

Sommercup des SV 1930 Langenselbold e.V.

Am Samstag, 16.07. und Sonntag, 17.07. nahm unsere erste Mannschaft am Sommercup des SV 1930 Langenselbold teil und erreichte durch zwei Unentschieden und einen Sieg in der Vorrunde das Halbfinale, in dem die zweite Mannschaft des 1. FC Hanau 93 zu stark war. Im Elfmeterschießen um Platz drei gegen den SV Bernbach zog die Lingenfelder-Elf knapp den Kürzeren und beendete damit das Turnier auf einem respektablen vierten Rang.

GRUPPENPHASE

FC Kosova Frankfurt – FSV Mernes 0:0
Im ersten Gruppenspiel dominierte der FC Kosova Frankfurt spielerisch, die Elf von Trainer Tom Lingenfelder hielt aber kämpferisch dagegen und knöpfte dem Frankfurter Kreisoberligisten in 30 Minuten Spielzeit ein torloses Unentschieden ab. Die besten Chancen des FC vereitelte Torwart David Ziegler per Fuß, und Abwehrrecke Constantin Ziegler in höchster Not auf der Linie. Zudem donnerte ein Kosova-Stürmer das Kunstleder freistehend über die Latte. Dem FSV fehlte bei der ein oder anderen Freistoßchance die nötige Durchschlagskraft.

FSV Mernes – RW Großauheim 3:0
Anderes Bild im zweiten Gruppenspiel. Die Grün-Weißen waren von Anfang an spielbestimmend und gingen in der ersten Spielminute in Führung. Constantin Ziegler schickte Oliver Bangert auf die Reise, der uneigennützig auf Lukas Amberg quer legte. Nach einer Flanke von Pascal Müller landete ein Abwehrversuch vor den Füßen von Yannik Lingenfelder, der sich aus 13 Metern nicht lange bitten ließ und ins rechte obere Eck vollendete. Den Schlusspunkt setzte Kevin Paulowitsch nach einem Diagonalball von Pascal Müller. Die einzigen beiden Torannäherungen Großauheims machte Constantin Ziegler stark zunichte.

FSV Mernes – SC 1960 Hanau II 2:2

Das dritte Gruppenspiel war geprägt von Standardsituationen. Zuerst wurde Lukas Amberg im Strafraum gefoult. Pascal Müller scheiterte beim fälligen Elfmeter und beim Nachschuss am Keeper. Auf der Gegenseite legte Oliver Bangert seinen Gegenspieler im Sechzehner. Der Strafstoß führte zum 0:1. Der FSV antworte prompt. Maximillian Ziegler wurde beim Schussversuch gefoult. Kevin Paulowitsch verwandelte den nächsten Elfmeter für die Spessartkicker sicher. Neuzugang Dan Brackmann drehte die Partie mit einem abgefälschten Schuss. Das letzte Wort hatten aber die Hanauer. Ein indirekter Freistoß wurde kurz angetippt und butterweich über die Mauer zum 2:2 ins Netz gelegt.

Tabelle Gruppe A:
1. 1. FC Hanau 93 II | 5:1 | 9
2. SV Bernbach | 3:1 | 6
3. SV 1930 Langenselbold | 3:3 | 3
4. 1. FC Mittelbuchen | 1:7 | 0

Tabelle Gruppe B:
1. Kosova Frankfurt | 5:0 | 7
2. FSV Mernes | 5:2 | 5
3. SC 1960 Hanau II | 2:4 | 2
4. RW Großauheim | 0:6 | 1

HALBFINALE

1. FC Hanau 93 II – FSV Mernes 4:0
Im Halbfinale machte der Hanauer Kreisoberligist kurzen Prozess mit dem FSV. Nach einer kurz ausgeführten Ecke und einer Flanke auf den langen Pfosten standen mehrere Hanauer blank – 0:1. Dem 0:2 und 0:3 gingen ein Steckpass und ein langer Schlag voraus. Beim 0:4 fand eine lange Flanke einen 93-Abnehmer, der nur noch einschieben musste. Vor allem in der Luft fanden die Grün-Weißen nicht in die Zweikämpfe. Kurz vor Ende der Partie legte Mernes noch einen schönen Spielzug auf’s Grün. Aus der Abwehr heraus kam der Ball zu Aurel Lingenfelder, der mit einem scharfen Diagonalpass Yannik Lingenfelder schickte. Sein Ball im Rückraum landete wieder bei Aurel Lingenfelder, der unter Bedrängnis verzog.

ELFMETERSCHIEßEN UM PLATZ 3

FSV Mernes – SV Bernbach 2:4
In Absprache mit dem SV Bernbach wurde das Spiel um Platz drei nicht wie vorgesehen über 2 x 30 Minuten sondern direkt im Elfmeterschießen ausgetragen. Für unsere Farben verwandelten Constantin Ziegler und Mario Sachs sicher, ehe Maximillian Ziegler an SVB-Torwart Lucas Oberle scheiterte und Neuzugang Dan Brackmann das Kunstleder am linken Pfosten vorbeisetzte. Für die Freigerichter verwandelte lediglich Carsten Wegmann nicht. Er drosch die Pille an die Latte.

Eingesetzte Spieler: Marius Gaul, David Ziegler – Constantin Ziegler, Benedikt Pfahls, Maximillian Ziegler, Christian Desch, Christian Schultheis, Yannik Lingenfelder, Aurel Lingenfelder, Oliver Bangert, Nick Paulowitsch, Dan Brackmann, Lukas Amberg, Pascal Müller, André Müller, Kevin Paulowitsch, Mario Sachs, Antonio Kreis.

FSV Mernes – VfB Oberndorf II 3:2 (1:2)

Sowohl in der letztjährigen Saisonvorbereitung als auch in der Wintervorbereitung trafen der FSV Mernes und der VfB Oberndorf II zum Test aufeinander. Auch diesen Sommer nahmen Jonas Birkler, Max Röder und Co. den kurzen Weg an die Jossastraße auf sich.  

Die Reserve des VfB erwischte den besseren Start. Höhere Passgenauigkeit und somit mehr Ballbesitz führten dazu, dass Oberndorf bereits in der achten Minute in Führung ging. Luca Korns Steckpass, der die anfänglichen Lücken im Merneser Abwehrverbund aufzeigte, landete bei Sebastian Marcic, der von links an Torwart David Ziegler vorbei dribbelte und im Drehen einnetzte.
Mernes versuchte in einigen Phasen des Spiels früh zu pressen und das sollte sich auszahlen. Lukas Amberg fing einen Pass kurz vor dem Sechzehner ab und marschierte aufs leere Tor zu. Zunächst machte er es spannend, indem er nur den Pfosten traf. Den Nachschuss verwandelte er aber trocken ins rechte obere Eck (31.). Doch die zweite Garde des Gruppenligisten hatte die passende Antwort parat. In der 41. Minute dribbelte Artis Hull über das Zentrum in das letzte Drittel und schloss ab. Der Ball konnte zwar abgeblockt werden, doch dem FSV gelang es nicht, den aufprallenden Ball zu entschärfen und so machte Sebastian Marcic mit einer Bogenlampe ins lange Eck seinen Doppelpack perfekt.
Nach dem Seitenwechsel zielten die Gäste, die sich meist durch die Mitte des Feldes ihren Weg nach vorne bahnten, oftmals zu hoch und vergaben so die Chance, die Führung auszubauen. Nach einer Stunde drängten die Gastgeber die Jossgründer immer mehr in die eigene Hälfte. Mernes war nun am Drücker und belohnte sich in Minute 65. Der eingewechselte Neuzugang Nick Paulowitsch wurde auf die Reise geschickt und legte die Kugel vor VfB-Torwart Bastian Walz uneigennützig zum mitlaufenden Antonio Kreis quer, der nur noch einschieben musste. Da Oberndorf bei den hohen Temperaturen die Kräfte schwanden, kam Mernes öfter vors Gästetor. Einen gefährlichen Abschluss konnte die Lingenfelder-Elf aber selten verbuchen. Es benötigte erst die Hilfe des Gästetorwarts, um in Front zu gehen. Yannik Lingenfelder bediente über links den im Rückraum stehenden Maximillian Ziegler, dessen vermeintlich leichten Schuss Keeper Walz nicht festhalten konnte. Der starke Lukas Amberg mimte den Nutznießer und traf in der 75. Minute zum Testspielsieg.

Aufstellung: David Ziegler – Pascal Müller, Constantin Ziegler, Benedikt Pfahls, Oliver Bangert – Christian Desch, Maximillian Ziegler, Yannik Lingenfelder, Dan Brackmann – Lukas Amberg, Antonio Kreis.
Eingewechselt: Nick Paulowitsch, Christian Schultheis, Mario Sachs, André Müller.
Im Kader: Marius Gaul.

Tore: 0:1, 1:2 Sebastian Marcic (8., 41.) 1:1, 3:2 Lukas Amberg (31., 75.), 2:2 Antonio Kreis (65.).

Vorbereitung Saison 2022/23 – Testspiel – Mittwoch, 13.07.2022, 19.30 Uhr, Rasenplatz Mernes.

FSV Mernes – SG Flörsbachtal 0:6 (0:4)

Nach der kurzen Sommerpause rollte auf dem heimischen Sportgelände wieder der Ball. Erst zwei Trainingseinheiten standen für die Jungs von Tom Lingenfelder auf dem Programm, bevor in Runde eins des Kreispokals die Spielgemeinschaft aus dem Flörsbachtal an die Jossastraße reiste.

Der Kreisoberligist zeigte von Beginn an, wer der große Favorit der Partie ist und ging bereits nach drei Spielminuten in Führung. Janosch Lindenberger hebelte mit seinem Chipball die Hintermannschaft des FSV aus und Steffen Weigand vollstreckte in Torjägermanier. Selbiger erhöhte in der 17. Minute auf 0:2, nachdem Sebastian Kessler mit einem sehenswerten Diagonalball Marco Scheidemantel auf die Reise schickte und dieser mit seiner scharfen Flanke den Schädel des Torschützen fand. Die Merneser ließen gerade in dieser Phase ihren Gegnern zu viel Platz und hatten selbst kaum Spielanteile. Der Gast wusste dies eiskalt auszunutzen. Zunächst traf Marius Schopp zum 0:3 (25.) und noch vor der Pause machte Steffen Weigand nach einer Ecke seinen Dreierpack perfekt. 
Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit ergab sich die erste Chance des B-Ligisten aus Mernes, doch nach einem Querpass in den Strafraum ließ sich Maximillian Ziegler zu viel Zeit für seinen Abschluss. Fast im Gegenzug legte FSV-Routinier Christian Schultheis einen SG-Akteur im Sechzehner regelwidrig. Den fälligen Strafstoß brachte Marius Schopp im Tor unter (49.). Somit konnten die Schützlinge von Tom Lingenfelder seiner Forderung, in Halbzeit zwei ohne Gegentor zu bleiben, keine Folge leisten. FSV-Torsteher Marius Gaul, der sein Debüt im Tor der ersten Mannschaft feierte, konnte sogar noch einige Chancen der Flörsbachtaler entschärfen. In Minute 64 musste er dennoch zum sechsten Mal hinter sich greifen. Der eingewechselte Colin Meister bediente mit seinem Querpass Janosch Lindenberger, der mittels Flachschuss das 0:6 markierte. Nach einigen Auswechslungen auf beiden Seiten, kam in der Schlussviertelstunde kein großer Spielfluss mehr auf. So blieb Mernes chancenlos und kann dieses Spiel als gute Lehrstunde verbuchen. Die SG Flörsbachtal zieht indes eine Runde weiter und trifft nun in Runde 2 auf den SV Hochland Fischborn. 

Aufstellung: Marius Gaul – Pascal Müller – Christian Desch, Benedikt Pfahls, Aurel Lingenfelder – Maximillian Ziegler, Yannik Lingenfelder, Lukas Amberg, Dan Brackmann – Mario Sachs, Nick Paulowitsch.
Eingewechselt: Antonio Kreis, Christian Schultheis, André Müller.

Tore: 0:1, 0:2, 0:4 Steffen Weigand (3., 17., 32.), 0:3, 0:5 Marius Schopp (25., 49./FE), 0:6 Janosch Lindenberger (64.).

Licher Kreispokal Gelnhausen 2022/23 – 1. Runde – Mittwoch, 06.07.2022, 19.00 Uhr, Rasenplatz Mernes

FC Burgjoss – FSV Mernes 3:0 (1:0)

Im letzten Saisonspiel gastierte der FSV Mernes beim bereits feststehenden Aufsteiger aus Burgjoss und wollte dem Nachbarn den ersten Tabellenplatz noch etwas streitig machen. Der FCB machte aber durch einen letztlich klaren Sieg die Meisterschaft perfekt.

In der Anfangsviertelstunde gelang es dem Gastgeber durch José de Carvalho frühe Akzente zu setzen. Dieser folgte einem bekannten Sprichwort und stellte mit seiner dritten Chance in der 18. Minute auf 1:0. Josip Gomes Bartolos flankte auf den am langen Pfosten postierten Christoph Schneider, der im Fünfmeterraum den Torschützen bediente.
Nach einer guten halben Stunde gelang es den Gästen endlich, den ersten Torabschluss abzugeben. Oliver Bangert setzte sich auf der linken Seite durch und legte auf Lukas Amberg ab. Adrian Teichert, im Tor der Burgjosser, war beim Schuss Richtung linkes unteres Eck allerdings zur Stelle.
Doch Burgjoss drückte dem Spiel weiterhin seinen Stempel auf. Enrique Gomes Heinz brach vor der Pause zweimal über die linke Seite des Aufsteigers durch. Erst verzog aber José de Carvalho dessen Hereingabe, anschließend wurde Heinz von Mernes-Verteidiger Benedikt Pfahls abgelaufen.
Auch nach der Pause mangelte es an Merneser Chancen. Bis auf Lukas Ambergs Aufsetzer nach einem Eckstoß brachten die Grün-Weißen wenig zwingendes zustande. Viel mehr deutete sich ein Tor für die Gastgeber an.
Lukas Desch vergab nach einem Carvalho-Freistoß eine Chance aus vielversprechender Position und machte es eine Minute später besser. Nach einer Ecke parierte FSV-Schlussmann David Ziegler eine Kopfball-Verlängerung in höchster Not. Der Ball landete aber bei Daniel Pfeiffer, dessen Abschluss von Christian Schultheis von der Linie gekratzt werden konnte. Letztlich stand Lukas Desch genau richtig, um den Abpraller im Tor unterzubringen (64.).
Elf Minuten später machte der FCB den Sack zu. Eine Flanke von Christoph Schneider wurde durch Benedikt Pfahls ins eigene Tor abgelenkt. Torwart Ziegler blieb auch da chancenlos. Nach einem wegen Abseits aberkannten Tor vom Burgjosser Ensar Akbulut und einem zu hoch angesetzten Schlenzer von FSV-Spieler Lukas Amberg wurde die Saison durch den Schlusspfiff des Unparteiischen Thomas Bauer beendet.
Der FC Burgjoss machte sich mit diesem Sieg zum Meister der Kreisliga B Gelnhausen. Der FSV Mernes darf nach einer Aufstiegsrunde, die man sich sicherlich anders vorgestellt hatte, wieder einen neuen Anlauf nehmen, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Aufstellung: David Ziegler – Pascal Müller, Christian Schultheis, Benedikt Pfahls, Aurel Lingenfelder – Mauricio Ziegler, Jonas Schön, Yannik Lingenfelder, Oliver Bangert – Antonio Kreis, Lukas Amberg.
Eingewechselt: Nick Keil, Francesco Desch.
Im Kader: André Müller, Kevin Paulowitsch.

Tore: 1:0 Jose de Carvalho (18.), 2:0 Lukas Desch (64.), 3:0 Eigentor Benedikt Pfahls (75.).

Kreisliga B Gelnhausen 2021/22 – Aufstiegsrunde, Sonntag, 29.05.2022, 13.00 Uhr, Rasenplatz Burgjoss.

SV Brachttal II – SG Burgjoss/Mernes II 4:2 (3:2)

Die Spielgemeinschaft aus dem Jossatal durfte zum Abendspiel beim SV Brachttal II anreisen. Obwohl eigentlich noch Rückrundenspiele anstehen, musste man aufgrund terminlicher Engpässe alle weiteren Termine streichen. Somit stellte dies die letzte Chance dar, auf dem Rasen endlich drei Punkte einzufahren.

Den Beginn stellte man sich somit ganz anders vor, wie er letztlich ablief. Schon in der 8. Minute umkurvte Sharfan Hanafi nach übersehenem Foulspiel an Achim Müller SG-Torwart Marius Gaul und traf zum 1:0. Neun Minuten später erhöhte der Tabellenführer auf 2:0. Erst wurde Jonathan Waiders Schuss geblockt. Den Abpraller schoss er anschließend aber überlegt ins rechte Eck. In Minute 24 kam es noch dicker für die Schultheis-Elf. Nach einem langen Ball von Michel Siebert erschien Jonathan Waider erneut vor dem Kasten der Gäste und machte mit dem 3:0 seinen Doppelpack binnen sieben Minuten perfekt. Doch die SG Burgjoss/Mernes ließ sich auch von dem hohen Rückstand nicht einschüchtern und versuchte das ruhige Aufbauspiel beizubehalten. Die Mühe sollte sich noch vor der Pause auszahlen. In der 34. Minute legte Mauricio Ziegler den Ball für Daniel Harnischfeger ab, der mit seinem 20-Meter-Schuss den schönsten Treffer der Partie markierte. Mit dem Pausenpfiff machte es Spielertrainer Christian Schultheiß wieder spannend. Freistehend knallte er eine Harnischfeger-Ecke aus 5 Metern zum 3:2-Anschlusstreffer unter die Latte.
In Halbzeit zwei konnte man nach einer Stunde Spielzeit erkennen, dass den Gästen allmählich die Puste ausging. Die geordnete Spielweise aus Halbzeit eins ging verloren und die Kraft, um den Ball zum eigenen Mann zu spielen schwand. So häuften sich die Abschlüsse der Brachttaler. Philip Gunia, Michel Siebert und Co. verfehlten das Tor mehrere Male knapp oder zielten direkt auf Torsteher Marius Gaul. 
In der 77. Minute konnte die zweite Garde des SV den Vorsprung erneut ausbauen. Durch einen Fehlpass gelang der Ball zu Sharfan Hanafi. Der Torjäger passte direkt vor das Tor, wo Eloy Härtel goldrichtig stand und die Kugel mit dem Schienbein ins Netz beförderte. Nachdem direkt nach Wiederanstoß Brachttal-Keeper Ronny Petzsche einen Schuss aus spitzem Winkel vom eingewechselten Augustin Koch entschärfte, gelang es den Hausherren, den Heimsieg ungefährdet unter Dach und Fach zu bringen.
Für die SG endet eine Spielzeit, in der es nicht viel zu feiern gab. Umso bemerkenswerter ist, mit welchem Engagement die Spiele bis zur letzten Minute bestritten wurden.

Aufstellung: Marius Gaul – Timo Abersfelder, Daniel Desch, Tobias Engel, Patrick Müller – Christian Schultheis, Francesco Desch, Achim Müller, Daniel Harnischfeger – Leon Grinzato, Mauricio Ziegler.
Eingewechselt: Radu Ciprian Ilea, Augustin Koch.

Tore: 1:0 Sharfan Hanafi (8.), 2:0, 3:0 beide Jonathan Waider (17., 24.), 3:1 Daniel Harnischfeger (34.), 3:2 Christian Schultheis (45.), 4:2 Eloy Härtel (77.).

Kreisliga C Gelnhausen 2021/22 – Beschäftigungsrunde, Mittwoch, 25.05.2022, 19.00 Uhr, Rasenplatz Brachttal-Schlierbach.

FSV Mernes – SV Melitia Roth 0:2 (0:0)

Obwohl es für Mernes nicht mehr um einen Aufstiegsrang geht, wollte man sich im letzten Heimspiel würdevoll von den heimischen Fans verabschieden und für etwas Wiedergutmachung gegenüber dem Hinspiel vor drei Tagen sorgen, als man der Melitia aus Roth mit 1:4 unterlag. 

Die Zuschauer sahen zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Die ersten Torschüsse stellten die Keeper auf beiden Seiten allerdings vor keine großen Herausforderungen. Bitter für Mernes war die verletzungsbedingte Auswechslung von Constantin Ziegler, der sich zuvor einige sehenswerte Duelle mit dem Röther Wirbelwind Maxim Oala lieferte und in einem dieser Zweikämpfe eine Platzwunde am Kinn erlitt. In der 43. Minute war Boris Livnjak der Hauptakteur bei der ersten Großchance des Spiels. Der Ball flipperte durch den Sechzehner des FSV und kam schließlich zu Livnjak. Sein Schuss aus zwölf Metern konnte die Nummer eins im Merneser Tor, David Ziegler, gerade so mit dem Fuß entschärfen.
In Durchgang zwei wurde Roth seiner Favoritenrolle gerecht. In der 51. Minute stellte Sahin Gözel auf 0:1. Mernes-Torhüter Ziegler konnte einen Livnjak-Schuss nur mit dem Fuß abwehren und Gözel verwertete im Fallen den Nachschuss. Von Mernes kam nicht mehr viel, doch Roth verpasste es nachzulegen. Sowohl Maxim Oala als auch Can Koc scheiterten mit ihren Schüssen aus kürzerer Distanz an dem glänzend aufgelegten David Ziegler. Die mangelnde Chancenverwertung hätte sich beinahe gerecht. In der 81. Minute schoss FSV-Kapitän Yannik Lingenfelder einen Freistoß aus 25 Meter halblinker Position gegen das Lattenkreuz. Der abprallende Ball flog gegen den Arm von Melitia-Torsteher Dominik Sauer und von dort ins Toraus.
Den Schlusspunkt setzte dann allerdings doch der SV Melitia. Ein Freistoß gelang per Steckpass zu Maxim Oala, der über links noch zwei Schritte ging und dann ins lange Eck traf. 
Der SV Melitia Roth hielt sich dadurch die  Möglichkeit zur Meisterschaft offen. Der FSV darf am nächsten Wochenende beim Nachbarn und schon feststehenden Aufsteiger aus Burgjoss die Saison beschließen. 

Aufstellung: David Ziegler – Constantin Ziegler, Christian Desch, Benedikt Pfahls – Aurel Lingenfelder, Christian Schultheis, Yannik Lingenfelder, Pascal Müller – Lukas Amberg, Antonio Kreis, Oliver Bangert.
Eingewechselt: Mauricio Ziegler, Nick Keil, André Müller.

Tore: 0:1 Sahin Gözel (51.), 0:2 Maxim Oala (90.+2).

Kreisliga B Gelnhausen 2021/22 – Aufstiegsrunde, Sonntag, 22.05.2022, 15.30 Uhr, Rasenplatz Mernes.

SG Burgjoss/Mernes – SV Melitia Roth II 1:4 (0:3)

Gegen die Melitia aus Roth kassierte die Schultheis-Elf im fünften Spiel der Beschäftigungsrunde der Kreisliga C Gelnhausen die vierte Niederlage und rangiert damit weiterhin auf dem fünften Platz.

Die Gäste gingen bereits nach fünf Minuten in Führung, als Thomas Hohmann einen verhängnisvollen Fehlpass vor dem Strafraum spielte. Florian Streubel spritzte dazwischen und schob eiskalt ins linke Eck ein. In der Folgezeit konnte sich SG-Torhüter Marius Gaul das ein oder andere Mal auszeichnen, ehe auf der Gegenseite ein Treffer von André Müller nach feinem Steckpass von Jonas Schön wegen vermeintlicher Abseitsstellung keine Anerkennung fand.
Nach einer guten halben Stunde baute die Melitia ihre Führung aus. Nach einer Flanke vom rechten Flügel bekam Pawel Wroblewski seinen Schädel schneller an die Murmel als Torsteher Gaul. Eben jener Wroblewski schraubte das Ergebnis noch vor dem Pausentee in die Höhe, als er nach einem missglückten Abwehrversuch mit der Pike einnetzte.
Trotz des klaren Rückstands steckten die Gastgeber nicht auf und verkürzten nach dem Seitenwechsel auf 1:3. Roth bekam das Kunstleder nicht aus der Gefahrenzone. Jonas Schön schaltete blitzschnell und hob die Pille elegant aus der Distanz über den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästekeeper Iulian Verdes. Die Hoffnung auf ein SG-Comeback sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Anatolii Bou startete einen Flankenlauf auf rechts. Sein Ball in die Mitte wurde immer länger und länger und senkte sich schlussendlich unhaltbar ins lange Eck.
Die Begegnung war mit dem 1:4 entschieden, trotzdem sollte es nochmal einen tosenden Applaus der Heimfans geben. Nach einer guten Stunde verließ Achim Müller, langjähriger Stammspieler der ersten Mannschaft des FSV Mernes, das Feld und beendete damit seine lange, glanzvolle Karriere. Der FSV Mernes bedankt sich bei Achim Müller für seinen unermüdlichen Einsatz und freut sich, dass er dem Verein weiterhin durch sein Wirken im Spielausschuss erhalten bleibt.

Aufstellung: Marius Gaul – Daniel Desch, Thomas Hohmann, Manfred Abersfelder – Patrick Müller, Jonas Schön, Tobias Engel, Daniel Harnischfeger, Achim Müller – Radu Ciprian Ilea, André Müller.
Eingewechselt: Francesco Desch, Leon Grinzato, Jochen Arnold.

Tore: 0:1 Florian Streubel (5.), 0:2, 0:3 beide Pawel Wroblewski (31., 41.), 1:3 Jonas Schön (55.), 1:4 Anatolii Bou (61.).

Kreisliga C Gelnhausen 2021/22 – Beschäftigungsrunde, Sonntag, 22.05.2022, 13.00 Uhr, Rasenplatz Mernes.

SV Melitia Roth – FSV Mernes 4:1 (2:1)

Erneute Niederlage für den FSV. Beim Nachholspiel in Roth mussten die Mannschaften nach neun Minuten erstmal eine viertelstündige Zwangspause einlegen bis die Gewitterwolken vorübergezogen waren. Nach Wiederanpfiff brachte Aarne Detlefsen den FSV in Front. Nach einer kurz ausgeführten Ecke in der 19. Minute flankte Aurel Lingenfelder vors heimische Tor, wo Detlefsen sich im Luftduell durchsetzte und einköpfte. Direkt im Anschluss ergab sich durch Antonio Kreis die Chance, den Vorsprung auszubauen aber er legte bei seinem Sturmlauf in Richtung Tor den Ball sowohl an Keeper Dominik Sauer, aber auch am rechten Pfosten vorbei. Anschließend fanden die Gastgeber immer öfter den Weg Richtung Tor der Merneser. Der wuselige Maxim Oala schoss aus linker Position am langen Eck vorbei ehe in der 35. Minute der Ausgleich fiel. Boris Livnjak erlief einen langen Ball und flankte in die Mitte, wo sich Sahin Gözel gegen die zögernde Merneser Hintermannschaft durchsetzte und das 1:1 markierte. Vier Minuten später durfte sich Vorlagengeber Livnjak selbst in die Torschützenliste eintragen, als er eine zielgenaue Flanke von Can Koc zum 2:1 über die Linie drückte.
In Halbzeit zwei sahen die Zuschauer eine eher einseitige Partie. Während die Offensivbemühungen der Gäste bereits an der Mittellinie scheiterten, drückten die Gastgeber aufs nächste Tor. Doch zunächst vergab Peter Kroll nach Oala-Flanke eine Chance per Kopf, danach zischte sein Abschluss aus 16 Metern links vorbei. Das fällige 3:1 fiel in der 55. Minute dennoch. Maxim Oala bewies, dass man ihm nicht viel Platz lassen darf, dribbelte von links in Richtung Mitte und schlenzte das Spielgerät ins lange Eck.
Roth dachte nicht daran, den Spielstand zu verwalten und spielte weiter munter nach vorne. Sahin Gözel nach Fehlpass des FSV, Peter Kroll mit einem flach ausgeführten Freistoß und Joussef Mohamed mit einem Schuss aus 16 Metern verpassten innerhalb weniger Minuten den Dreitore-Vorsprung nur knapp. Gäste-Torwart David Ziegler konnte zudem einen Schuss von Sahin Gözel aus dem Winkel kratzen. Der einzige Torschuss in Halbzeit zwei verbuchte der FSV Mernes in der 81. Minute. Antonio Kreis hob den Ball aus 20 Metern über den Querbalken.
Kurz vor dem Ende der Partie scheiterte Roth zunächst am rechten Pfosten, anschließend am auf der Linie klärenden Benedikt Pfahls und schaffte es in der 90. Minute dennoch das 4:1 zu erzielen. Wieder startete Maxim Oala einen Sololauf quer über den Platz und flankte dann von rechts auf Robert Schmidt, dem es gelang, den Schlusspunkt auf die, aus Merneser Sicht, enttäuschende Partie zu setzen.

Aufstellung: David Ziegler – Constantin Ziegler, Christian Schultheis, Benedikt Pfahls – Aarne Detlefsen, Maximillian Ziegler, Yannik Lingenfelder, Oliver Bangert – Lukas Amberg, Antonio Kreis, Aurel Lingenfelder.
Eingewechselt: Pascal Müller, Mauricio Ziegler, André Müller.

Tore: 0:1 Aarne Detlefsen (19.), 1:1 Sahin Gözel (35.), 2:1 Boris Livnjak (39.), 3:1 Maxim Oala (55.), 4:1 Robert Schmidt (90.).

Kreisliga B Gelnhausen 2021/22 – Aufstiegsrunde, Donnerstag, 19.05.2022, 19.30 Uhr, Rasenplatz Gelnhausen-Roth.