KSG Wüstwillenroth/Lichenroth – FSV Mernes 1:2 (0:1)

Die Lingenfelder-Elf feierte auf tiefem Geläuf in Wüstwillenroth einen Sieg der Moral. Zu Beginn lief es wie geschmiert für unsere Jungs. Freistoß-Spezialist Christian Desch zimmerte einen ruhen Ball aus 21 Metern unter die Latte. Dann kam es auf der rechten Seite zu einem Zweikampf zwischen Yannik Lingenfelder und Axel Schneider. Der KSG-Kapitän lag am Boden. Der FSV-Spielführer wollte sich aus der Umklammerung befreien. Großes Geschrei. Schiedsrichter Günther eilte herbei und zeigte Lingenfelder zum Erstaunen der Grün-Weißen die rote Karte. Nach der Pause kam die KSG durch die numerische Überlegenheit in Person von Axel Schneider (Freistoß an die Latte) und Jochen Herchenröder (knapp am langen Pfosten vorbei) zu guten Einschussmöglichkeiten. Auf der Gegenseite wurde der Abstauber-Treffer von Lukas Amberg nach Lattenfreistoß von Volker Desch wegen einer angeblichen Abseitsstellung annuliert. In der Schlussphase köpfte Tobias Schneider den Ausgleich. Unsere Jungs ließen sich nicht unterkriegen. In Unterzahl flankte Volker Desch auf Lukas Amberg, der eiskalt verwandelte und seinen Farben den vierten Erfolg aus den letzten fünf Spielen sicherte.

Aufstellung: David Ziegler – Aurel Lingenfelder, Thorsten Desch, Andreas Kruse-Röder, Pascal Müller – Johannes Pfahls, Maximillian Ziegler – Lukas Amberg, Christian Desch, Yannik Lingenfelder – Antonio Kreis. Eingewechselt: Volker Desch, Oliver Bangert. Im Kader: Mario Sachs.

Tore: 0:1 Christian Desch (23.), 1:1 Tobias Schneider (83.), 1:2 Lukas Amberg (86.).
Rote Karte: Yannik Lingenfelder (41.).